Rhodos: Spontanurlaub in der griechischen Ägäis

Zwei unvergessliche Wochen auf der griechischen Insel Rhodos führten mich an traumhafte Strände an der Nordküste, in die Partyhochburg Faliraki und an stille Urlaubsorte mit einsamen Buchten.

Als ich zum Sommerurlaub in die griechische Ägäis aufbrach, wusste ich nicht, was für ein Paradies mich erwarten würde. Natürlich hatte ich bereits Fotos von dem azurblauen Meer, den weißen, typisch griechischen Häusern und von traumhaften, versteckten Buchten gesehen, doch als ich ankam übertraf meine Erfahrung alle Erwartungen. Ziel meiner Reise war Rhodos, die viertgrößte Insel von Griechenland. Sie liegt in der Südost-Ägäis und ist die Hauptinsel der Inselgruppe Dodekanes, zu der auch Kos und Patmos zählen.

St. Pauls Bucht in Lindos, Rhodos

Rhodos: Mythische Sonneninsel und Heimat der Göttin Rhode

Als ich ankam, verbrachte ich gleich zwei Tage in der Gegend der Inselhauptstadt Rhodos. Ich hatte nichts vorausgebucht und obwohl ich im Juli, also während der Hauptsaison unterwegs war, hatte ich kein Problem, gleich eine passende Unterkunft zu finden. Bald lernte ich ein paar andere Reisende kennen, die mich gleich einmal über den Namen der Insel aufklärten. Rhode, die Göttin der Insel Rhodos, ist in der griechischen Mythologie die Frau von Helios, dem Sonnengott,  und eine Tochter von Aphrodite und Poseidon – Götter der Liebe und des Meeres.

Hippocrates Platz in der historischen Altstadt von Rhodos

Mandraki Hafen von Rhodos Stadt, Rhodos

Windsurfen am Strand von Trianta nahe Rhodos-Stadt

Meine neuen Bekannten hatten die Gegend schon erkundet und nahmen mich mit, um einen gemeinsamen Ausflug an den Strand von Trianta zu unternehmen. Uns wurde gesagt, dieser zähle zu den schönsten Stränden der Nordküste der Insel und tatsächlich waren wir alle restlos begeistert. Hier nahm ich die erste Windsurf-Stunde meines Lebens und es war ein anstrengender, aber unvergesslicher Spaß.

Windsurfer am Meer

Party in den Nachtclubs und Bars von Faliraki an der Ostküste

Nachdem ich mich in Griechenland akklimatisiert hatte, ging die Reise weiter. Ich wusste, dass mich auf dieser Insel, die einen so positiven ersten Eindruck auf mich gemacht hatte, noch zahlreiche Highlights erwarteten. Meine nächste Destination war Faliraki. Dieser Urlaubsort liegt an der Ostküste und gilt als Partyhochburg. Faliraki liegt nur 18 Kilometer südlich von Rhodos-Stadt also dauerte die Reise nur etwa eine halbe Stunde. Doch es schien, als wäre ich hier in einer anderen, bunteren Welt gelandet. Unzählige Bars, Cafés, Restaurants und Clubs erwarten einen, und Menschen aus der ganzen Welt feiern hier die Nächte durch.

Die Nacht im Club durchtanzen

Gleich an meinem ersten Abend zog ich mit ein paar neuen Bekannten los. Zuerst machten wir es uns in Chaplin’s Beach Bar mit einem Cocktail am Strand gemütlich. Wer in den dazugehörigen Chaplin’s Studios einquartiert ist, kann auch die dortige Pool Bar nutzen. Später gingen wir noch tanzen in den Liquid Night Club, angeblich einer der angesagtesten Clubs des Urlaubsortes. Es wurde Elektro und gängige Popmusik gespielt. Der Club ist leicht zu finden, liegt er doch mitten auf der so genannten Barstreet von Faliraki. Mein erster Abend gefiel mir so gut, dass ich beschloss, eine ganze Woche in Faliraki zu bleiben.

Blick auf die Bucht von Faliraki, Insel Rhodos, Griechenland

Am Strand ausspannen und durch die Altstadt flanieren in Lindos

Nun blieben mir nur mehr ein paar Tage, bevor mein zweiwöchiger Urlaub zu Ende sein würde. Diese letzten Tage verbrachte ich in Lindos, etwa 50 Kilometer südlich der Inselhauptstadt. Hier gibt es eine traumhafte Bucht und ich ging jeden Tag, den ich hier verbrachte, schnorcheln. Die Altstadt bestand aus einem wirren und faszinierenden Labyrinth kleiner Gässchen und nicht nur einmal verlor ich hier die Orientierung und ließ mich einfach treiben. Hier stand Party nicht mehr auf dem Programm, denn in Lindos werden Bars gegen 23 Uhr geschlossen, um die Ruhe und Erholung der Urlauber zu garantieren.

Die Ruine des Tempels des Apollos in Lindos

Bevor ich den Ort verließ, wanderte ich noch hoch zur Akropolis von Lindos, einer Festung auf dem Hügel, die zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Gegend zählt. Als ich von meinem Urlaub wieder heimkehrte, war ich erfüllt von traumhaften Bildern und hatte schon ein wenig Vorfreude auf den nächsten Urlaub auf Rhodos mit im Gepäck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.