Mexiko Stadt – Millionenstadt mit Wohlfühlfaktor

Die Hauptstadt Mexikos ist für Bloggerin Viktoria von Chronic-Wanderlust schon fast zur zweiten Heimat geworden. Neben zahlreichen Tipps für Freizeit und Kultur, erzählt sie euch auch, wieso dieses Land nicht so gefährlich ist wie oft angenommen.

Mexiko Stadt: Eine Weltmetropole, eine der größten Städte der Welt, eine der wundervollsten Städte, die es überhaupt gibt. Großstädten kann ich normalerweise nicht viel abgewinnen. New York verließ ich unbeeindruckt, aber Mexiko Stadt hat einen tiefen Eindruck hinterlassen. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und der Heimat durchströmen mich, wenn ich an die mexikanische Hauptstadt denke. So fern und doch so tief in mir verwurzelt. Lass mich dich mitnehmen und dir versuchen die Magie von Mexiko Stadt zu beschreiben!

Über Mexiko City © Viktoria Urbanek

Zocalo – ein Hauptplatz voller Leben

Das Herz von Mexiko Stadt ist eindeutig der Zocalo. Im letzten James Bond Film spielten sich die ersten Szenen hier ab. 007 rennt durch die Straßen und findet sich auf einem riesengroßen Platz wieder. Genau dieser Platz ist der Platz, den ich meine. Eine gewaltige Fahne steht im Zentrum und wird vom Wind gestreichelt. Jedes Mal ertappe ich mich selbst dabei wie ich fasziniert und gebannt dem flatternden Stoff zusehe.

Im Winter steht hier übrigens einer der größten Eislaufplätze der Welt, den man als Besucher gratis benutzen kann.

Am Kopf des Zocalos befindet sich die Kathedrale, deren Besuch auch sehr empfehlenswert ist. Ebenso eure Zeit wert ist der Palacio Nacional an der Ost-Seite des Platzes. Die bunten Wandmalereien im Inneren und zeigen ein wenig von Mexikos Geschichte.

Kathedrale © Viktoria Urbanek

Kathedrale bei Nacht © Viktoria Urbanek

Rund um den Zocalo

Nordöstlich des Hauptplatzes versteckt sich ein ganz besonderer Schatz: der Templo Mayor! Übersetzt bedeutet das so viel wie der „große Tempel“. Unter Mexiko Stadt haben Forscher gegraben und gegraben und dabei noch viele andere Städte aus vergangenen Zeiten entdeckt. Hier kann man einige der Ausgrabungen bestaunen und im angeschlossenen Museum mehr darüber erfahren.

Templo Mayor © Viktoria Urbanek

Der Torre Latinoamericano war vor Jahren der höchste Turm Lateinamerikas, heute steht er vorrangig den Touristen als Aussichtsplattform zur Verfügung. Eines kann ich euch versichern: Die Aussicht ist es wert ein paar Pesos dafür hinzulegen.

Post und Torre © Viktoria Urbanek

Dahinter (oder davor) liegt der Palacio de Bellas Artes – der Palast der schönen Künste. Ein wunderschönes altes Gebäude mit immer wieder interessanten Ausstellungen. Gleich daneben findet ihr das Postgebäude, das einfach zum Träumen einlädt. Wer Harry Potter mag, den werden diese Hallen an die Zauberbank Gringotts erinnern. Ob es auch magische Schließfächer in den Kellergewölben gibt, kann ich leider nicht sagen.

Post © Viktoria Urbanek

Post © Viktoria Urbanek

Castillo de Chapultepec – ein Schloss für Tagträumer

Umgeben von einer wunderschönen Parkanlage und einem See thront in der Mitte auf einem Hügel erhaben das Schloss Chapultepec. Dort wohnte einst schon König Maximilian I., der von Napoleon von Österreich nach Mexiko entsandt wurde um dort zu regieren. Das endete zwar anders als geplant, aber das Schloss ist nach wie vor wunderschön erhalten und man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt.

Castillo de Chapultepec / Shutterstock.com

Teotihuacan – einmal Pyramiden bitte

Wer nach Mexiko Stadt kommt sollte auch unbedingt die Ausgrabungen von Teotihuacan besichtigen. Innerhalb einer Stunde gelangt man vom Zocalo dorthin und kann seine Erkundungstouren starten. Entlang der Straße der Toten stehen die beiden Hauptgebäude: die Sonnen- und Mondpyramiden. Die Sonnenpyramide kann man bis zum Spitz erklimmen, die Mondpyramide leider nur bis zur Hälfte.

Sonnenpyramide / Shutterstock.com

Was sonst noch sehenswert ist:

  • Museo de Antropologia: Ein Museum voller Schätze aus vergangenen Zeiten der Olmecs, Azteken, Maya, … Plant ausreichend Zeit für euren Besuch ein, denn es gibt viiiiieeel zu sehen.
  • Angel de la Independencia: Der Freiheitsengel ist das Wahrzeichen von Mexiko Stadt und auch auf den Nummerntafeln der Autos zu entdecken.
  • Die schwimmenden Gärten von Xochimilco: besonders am Wochenende ist dieses Ausflugsziel auch bei Mexikanern beliebt. Auf farbenfroh bemalten Booten fährt man am Wasser, isst, trinkt, lacht und lässt es sich gut gehen.
  • Coyoacán: Eine Stadt in einer Stadt: In Coyoacán ticken die Uhren ein wenig anders, Märkte, ausgelassenes Leben und das Museum von Frida Kahlo. Man mag ihre Kunst oder eben nicht, jedoch gehört sie zu Mexikos Erfolgsgeschichte ebenso wie der Tequila.
  • Jeden Sonntagvormittag werden übrigens die großen Hauptstraßen gesperrt und für Sportler freigegeben. Laufe durch die großen Alleen der Stadt und erfreue dich an der frischen Luft!

Was für ein Bild habt ihr jetzt von Mexiko Stadt? Immer wieder bekomme ich die Frage gestellt, ob es nicht gefährlich ist dorthin zu fahren. Mittlerweile schmunzle ich und gebe gelassen folgende Antwort: „Lass deine teure Kamera zuhause, deinen Schmuck brauchst du in Mexiko auch nicht. Im Zentrum und den Gegenden mit Touristen passiert fast gar nichts. Ich war schon sieben Mal in Mexiko und ich bin jedes Mal heil heimgekommen ohne dass mir etwas gestohlen wurde oder ich gar erschossen wurde. Glaubt nicht alles was ihr in den Medien seht, Mexiko ist einfach sehr groß und der Norden Mexikos repräsentiert auf keinen Fall das gesamte Land. Hinfahren, genießen und eine gute Zeit haben!“


Hat dich die Magie von Mexiko Stadt gefangen genommen? Hier geht es zu unseren Angeboten für Mexiko Stadt!
Weitere Urlaubsorte voller Magie findest du auf restplatzboerse.ch.