Zürich – Liebe auf den 2. Blick

Unser Mitarbeiter Roman war beruflich in Zürich und wurde trotz anfänglicher Skepsis positiv überrascht! Die zahlreichen Restaurants, Bars und der Zürichsee haben nämlich so gar nichts Verstaubtes an sich.

Ich wollte immer schon mal nach Berlin, Paris und London. Aber Zürich … Zürich stand nicht unbedingt ganz oben auf meiner To-Do Liste.

Meine Vorfreude war also eher gedämpft, als ich zu einem Business Trip nach Zürich musste. Inklusive einem Tag zur freien Verfügung. Ju …. hu!

Zürich

Quartier Puls 5 & Im Viadukt

Ich starte also meinen freien Tag in Zürich völlig planlos. Mein Hotel ist das ibis Budget Zürich City West. Es liegt im Quartier Puls 5, ein weitläufiges, futuristisches Areal. Auf großen Plätzen stehen Sitz- und Liegemöglichkeiten aus Holz und zwischendurch sind Bahnen mit Schilf und Bäumen gepflanzt. Eine riesige historische Halle bildet das Zentrum des Puls 5, wo es auch jede Menge Restaurants, Bars und Shops gibt. Mit etwas Glück findet auch gerade eine Ausstellung in der Halle statt. Ich gönne mir also einen Coffee to go und verbringe noch etwas Zeit auf den „Schweizer Enzis.

Nach einiger Zeit schlendere ich weiter durch das Areal. Immer wieder vorbei an gut gefüllten Cafes und Bistros.

Ich komme zu einem alten Viadukt in dessen Bögen junge Designer Shops eröffnet haben. Im Viadukt“ findet man jede Menge Schmuck, Mode und Krims-Krams. Nicht gerade günstig, aber extrem cooles und ausgefallenes Zeug.

Viadukt*3 / Sibler / zooloose Market © Im Viadukt

Kurz bevor das Viadukt über den Fluss Limmat führt, steht eine riesige schwarze Markthalle.

Hier bekommt man alles was das kulinarische Herz begehrt! Im Restaurant Markthalle kann man übrigens ausgezeichnet essen.

© Restaurant Markthalle

Zürichsee

In der Altstadt geht es weniger hip zu. Alles ist sehr mondän und schon fast kitschig schön.

Kirchturm

Altstadt

Überall spitze Kirchtürme, jede Menge Brücken und mit wildem Wein zugewachsene Häuser stehen an den Kanälen.
Aber das I-Tüpfelchen ist der Ausblick den man hat, sobald man den Zürichsee erreicht.

Man fühlt sich fast, als wäre man am Meer. Überall Möwen und Fischerboote.

Von der Bootsanlegestelle hat man einen sensationell schönen Blick über den See und ans andere Ufer!

Zürichsee

Zürich-West – Der junge Stadtteil

Gegen Abend zieht es mich dann aber doch wieder zurück in den „jungen“ Teil der Stadt. Ich stolpere in die Josefstraße. Hier reiht sich eine Bar an die andere.

Wahnsinnig tolles Essen und super nette Bedienung gibt es im Fink. Auch das Ambiente des Lokals finde ich toll und ich fühle mich sofort wohl. Eine Mischung aus urig und schick!

© Zum Fink

Gastraum © Zum Fink

Ich will noch nicht, dass der Tag in Zürich vorbei ist, deshalb möchte ich noch auf einen Absacker gehen. Okay, lass‘ es 2 gewesen sein.

Ich gehe in Richtung eines Lokals, das mir schon bei der Ankunft mit der Metro aufgefallen ist, der Helsinkiklub. Leider ist es schon etwas zu frisch um draußen zu sitzen, denn der Gastgarten sieht super nett aus. Mitten drin steht ein Segelboot. Rundherum ein Sammelsurium an bunt zusammen gewürfelten Sesseln und Tischen. Ich trinke hier also noch ein letztes Getränk. Im Hintergrund spielt es echt feine Musik!

Helsinikiklub & Roman

Ach Zürich, ich muss jetzt leider los! Aber eines ist sicher – ich komme wieder. Du hast echt viel zu bieten.

Sonnenaufgang über Zürich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.