Bulgarien: Das Trendziel 2017

Bist du noch unschlüssig wohin dieses Jahr dein Sommerurlaub gehen soll? Wir verraten dir mehr über das Trendziel 2017: Bulgarien!

Immer wieder hört und liest man es, Bulgarien am Schwarzen Meer liegt total im Trend. Aber mal ganz unter uns: Ich konnte mit Bulgarien überhaupt nichts anfangen, hatte somit keine Vorstellung was mich dort erwartet, und  auch meinen 9 Kollegen/innen  ging es da nicht viel anders.

Wer?  Wohin? Warum? Wir haben die Geheimnisse gelüftet.

Goldstrand

Die Austrian Airlines fliegt täglich von Wien nach Varna in weniger als 2 Stunden, also fast ums Eck. Nach dem kurzen Transfer ins Feriengebiet am Goldstrand wurde ich mit diesem Ausblick belohnt: Der dreieinhalb Kilometer lange und bis zu hundert Meter breite Strand zeichnet sich durch feinen, goldschimmernden Sand aus.

Erster Eindruck: TOP!

Nun zu unseren Fragen von oben:

Mal gleich vorweg, die Zielgruppe ist nicht einzugrenzen, so sehr ich es auch versucht habe. Ich würde meinen Familienurlaub genauso wie Bade- und Partyurlaub am Goldstrand verbringen.

Familien genießen den flachabfallenden Sandstrand in All inclusive Hotelanlagen, viele davon mit Miniclub und Poolanlagen mit eigenen Wasserrutschen.

Nachtschwärmer kommen im Zentrum des Goldstrandes im Megapark, den Bars und Discos  à la Ballermann voll auf ihre Kosten.

Wir haben einige Hotels unter die Lupe genommen und ich sag euch: einfach Top!

Viele Hotels, auch Adults only Anlagen versprechen Ruhesuchenden ein Urlaubserlebnis mit dem gewissen extra an Service und kulinarischen Köstlichkeiten. Die Infrastruktur ist ein Hammer. Bimmelbahn, Restaurants, Supermärkte und chillige Beachbars – was will man mehr?!

Meine Hoteltipps:

Varna

Natürlich stand auch eine Citytour durch Varna auf dem Plan. Davor aber liefen wir entlang des Stadtstrandes. Für mich eines der Highlights, eine coole Strandbar neben der anderen. Wir konnten gar nicht anders als dort einzukehren…

Schöne Grüße von der Restplatzbörse aus Varna

Albena

Etwa 30 Minuten vom Goldstrand entfernt liegt das ruhige Seebad Albena. Perfekt vor Ruhesuchende, Sportler und all jene, die einfach baden wollen. Ein sehr feinsandiger 7 km langer Strand, die gute Infrastruktur, viele Sportmöglichkeiten und die ausgedehnten Grünanlagen zeichnen Albena als besonders familienfreundlich aus.

Mein Hoteltipp: Sol Luna Bay & Mare Resort

Ausflüge

Beim Ausflug in das Dorf Barite wurden uns die Traditionen und Bräuche von süßen Omis mit Gesang und Tanz näher gebracht. Kochen, waschen, töpfern auf altmodische Art hat uns auf jeden Fall richtig Spaß gemacht.

Der Stoneforrest ist ein beliebtes Ausflugsziel in dieser Gegend. Die Steinformationen sind ein seltenes Naturphänomen, zum Erraten der Namen braucht man rege Fantasie. Auch alte Steine können Spaß machen 😉

Sonnenstrand

Die Urlaubsregion Sonnenstrand erreicht man am besten vom Flughafen Burgas aus.

Während das Gebiet um den Goldstrand eher hügelig ist, zeigt sich mir jetzt eine flache und dennoch sehr grüne Landschaft. Der 7 Kilometer lange Strand wurde mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, das Gütesiegel für Top Wasserqualität. Auch hier wird alles geboten, was das Urlauberherz höher schlagen lässt. Lange flach abfallende Sandstrände, die Partymeile Flower Street und schöne renovierte Hotels von Low Budget bis High Class. Es gibt einige wirklich coole Aquaparks in der Umgebung, welche den Attraktionen in Dubai um nichts nachstehen. Ein richtiger Adrenalinkick mit viel Bauchkribbeln bietet dabei der Aquapark Nessebar.

Mein Hoteltipp: Tiara Beach

Duni

Duni ist mein Geheimtipp für Familien und Ruhesuchende. Das wunderschöne Naturschutzgebiet bietet wie üblich in Bulgarien einen schönen langen Sandstrand. Das Hotelkonzept bietet Cluburlaubern alles was das Herz begehrt und lässt bestimmt keine Langeweile aufkommen. Zum Shoppen und Spazieren empfehle ich einen Ausflug in die geschichtsträchtige Küstenstadt Sozopol. Ich liebe diese kleinen ursprünglichen Städtchen!

Mein Hoteltipp: Duni Royal Marina Palace

Nessebar

Die Neustadt Nessebar besticht durch einen vom Sonnenstrand abgetrennten Strand mit glasklarem Wasser und feinem Sand.  Diese Urlaubsregion empfehle ich besonders Paaren, die dem Trubel entgehen möchten. Die Altstadt Nessebar, mit über 40 Kirchen, den traditionellen Steinhäusern und den engen Kopfsteinpflaster Straßen, hat mein Herz im Sturm erobert. Ich liebe es einfach durch die Gassen zu schlendern, durch die Läden zu streifen und Eis zu essen. Die Restaurants mit den genialen Ausblicken … super für einen romantischen Sommerabend!

Fazit: Nichts erwartet, sehr viel bekommen. Bulgarien sieht mich bestimmt noch öfter.  Ich weiß nur noch nicht, ob mit meinen Freunden zum Chillen und Feiern oder mit Kind und Kegel als Familienurlaub?

… oder einfach beides?  See you soon!

 

2 Gedanken zu „Bulgarien: Das Trendziel 2017“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.